Erholungswoche für Seniorinnen und Senioren

Die refomierte Kirchgemeinde Wangen-Brüttisellen sowie die Pfarrei St. Michael organisieren im Frühsommer eine Ferienwoche für Seniorinnen und Senioren. Wir übernachten in einem Hotel in einem Ferienort. Neben Ausfahrten und Besichtigungen hat es auch Platz für Gesellschaftsspiele oder gemeinsames Singen. Jeden Morgen findet eine Besinnung statt.

  • Können Sie Ferien gebrauchen, um Ihre Seele so richtig baumeln zu lassen?
  • Sind Sie in den Ferien gerne mit Gleichgesinnten zusammen?
  • Sind Sie über 60 Jahre jung/alt?

Dann kommen Sie das nächste Mal doch mit!

Erholungswoche 2019

Die Erholungswoche findet vom 18. bis 25. Mai 2019 statt. Wir verbringen diese Zeit im Allgäu. Das Kneipp-Kurhotel Steinle liegt im Zentrum der Stadt Bad Wörishofen.

Erholungswoche 2017 –  Rückblick

Unsere elfte ökumenische Erholungswoche führte am Samstagmorgen 29 gutgelaunte Seniorinnen und Senioren von Wangen-Brüttisellen nach Colmar (Elsass), wo wir eine schöne Woche miteinander erleben durften.

Das Hotel Mercure – wo wir Quartier hatten – liegt mitten in Colmar; umrahmt auf der einen Seite von einem grossen, schönen Park mit einem Springbrunnen, auf der anderen Seite vom Eingang zur Altstadt.

Im Verlaufe der Woche genossen wir Colmar: Ein Touristenzug brachte uns erste Eindrücke der Stadt, in zwei Gruppen entdeckten wir von einer Reiseführerin begleitet die Schönheiten Colmars. Mit Kanus befuhren wir die Lauch, besuchten das Museum Unterlinden mit dem bekannten Isenheimer Altar, waren im Spielzeugmuseum und streiften durch die Markthallen. Wir hatten auch Zeit individuell ins Städtchen zu gehen und dort durch die vielen Läden zu streifen oder in einem Strassenkaffee uns verwöhnen zu lassen.

Dazu kamen verschiedene Ausflüge: am Sonntagnachmittag (nach dem Besuch des Gottesdienstes im Martinsmünster) fuhr uns der Car zum ‚«Turmbahnhof von Volgelsheim». Von dort gings in einem historischen Wagen, gezogen von einer Dampflokomotive Richtung Elsässisches Ried zur Schiffsanlegestelle Sans-Souci.

Mit einem Schiff fuhren wir anschliessend auf dem Rhein mit Blick auf den Schwarzwald und das gotische Münster von Breisach.

Am Donnerstag fuhren wir nach Strassburg, wo wir eine Führung, im Car durch die Stadt‘ erleben konnten. Anschliessend hatte jeder etwas Zeit auf eigene Faust Strassburg zu entdecken.

Einer der Höhepunkte war der Besuch in der in fast 800 Meter Höhe errichteten Haut-Königsburg. Dort durften wir auch ein mittelalterliches Abendessen geniessen.

An den Abenden wurden die Teilnehmenden zu verschiedenen Programmen eingeladen; so war die Möglichkeit ein Folkloreabend auf dem Zollhausplatz zu besuchen; ein Filmabend wurde angeboten; die bald zur Tradition gewordenen Abende mit Singen und Lottospiel durften auch nicht fehlen und manch eine oder einer verbrachte einen Abend mit Jassen oder sonst einem Spiel. Viel traf man Teilnehmende auch bei einem kürzeren Spaziergang an, sah Menschen im Gespräch vertieft oder lachend zusammensitzen.

Nahrung für die Seele bekamen wir täglich in der kurzen Morgenandacht, die zu Bildern des Unser Vater-Gebetes gestaltet wurden. Bilder, der Bibeltüre am Grossmünster in Zürich, welche vom Bildhauer Otto Münch gestaltet wurden.

Für mich am Schönsten war es zu sehen, dass jeder mit jedem zusammen war, niemand ausgeschlossen wurde, alle zufrieden waren und wir gesund und voller neuer Eindrücke am Samstagmittag glücklich, mit mehr oder weniger vielen Einkaufstaschen und müde in Wangen-Brüttisellen ankamen.