Baustelle

Ein Blick auf die Bauarbeiten

Baustellenkamera

Über unsere Baustellen-Kamera kann die Entstehung des neuen Kirchturms mitverfolgt werden. Die Abbildungen sind zeitlich verzögert, die Bildübertragung erfolgt von 07:00 – 18:00.
Zur Baustellenkamera

Vorbereitungen

Dank der milden Witterung um einiges früher als geplant, begannen in der Woche vor den Sportferien auf dem Kirchenplatz die Abräumarbeiten: dort wo künftig der neue Glockenturm stehen wird, sind die Betonwinkelmauer und die Pflastersteine entfernt worden, ebenso diejenigen Sitzbänkli, die den Bauarbeiten im Weg standen. Ausserdem wurde die Baustelle aus Sicherheitsgründen eingezäunt.

In der zweiten Februar-Woche fuhren die ersten Baumaschinen auf den Platz. Das Drehbohrgerät einer Spezialtiefbaufirma versenkte vier Pfähle 24 Meter tief und fest im Boden. Denn der geologische Untergrund, der eis- und nacheiszeitlich geprägt ist und aus Moräneablagerungen sowie einer Schicht lehmiger Sedimente besteht, ist zum Bebauen nicht der beste.  Die Betonplatte, die das Fundament des Kirchturms bildet, wird deshalb auf diesen vier Pfählen ruhen.

 

 

Grundsteinlegung am 25. September 2020

Auf der Innenseite des Durchgangs zwischen den beiden Seitenflügeln des neuen Kirchturms wurde während der Bauarbeiten eine Aussparung offen freigelassen – der Platz für eine Zeitkapsel und den Grundstein, eine graue Steinplatte mit der Inschrift „St. Michael“ und der Jahreszahl 2020.

Bevor sie verschweisst wurde, kamen in die metallene Kassette neben Kopien von Sitzungsprotokollen, Beschlüssen und anderen Dokumenten rund um den Kirchturmbau auch die Gedanken und Wünsche von Pfarreigenhörigen, die diese in den vergangenen Wochen zu Papier gebracht hatten. „Ich freue mich sehr auf den Turm und die Glocken als äusseres Zeichen unseres Glaubens“, war da zu lesen. Oder „Glocken rufen Menschen zusammen“ und „Möge dieses Glockengeläut uns alle überleben und Zeugnis geben von uns in dieser Gemeinde“.

Am 25. September 2020 segnete Gemeindeleiter Reto Häfliger anlässlich der Grundsteinlegung die Zeitkapsel und bat um Gottes Schutz für die Baustelle, die beteiligen Arbeiter und den Kirchenturm, auch über dessen Entstehungsphase hinaus. Die dazu geplante Feier mit Ansprachen, Apréro und Zvieri für die Bauarbeiter musste wegen der Situation rund um das Corona-Virus abgesagt werden.