Läuteordnung der Kirchenglocken St. Michael

Die Glocken des neuen Kirchturms läuten in einem harmonischen Es-Dur-Vierklang, bestehend aus den Tönen Es-G-B-C. Wann und zu welchen Gelegenheiten sie erklingen dürfen, ist im nachfolgenden Läutreglement geregelt.

Übersicht:

Nr. 1 Grosse Glocke (Weltkirche) Ton es’
Nr. 2 (Schöpfung) Ton g’
Nr. 3 (Glaubwürdigkeit) Ton b’
Nr. 4 Kleinste Glocke (Friede) Ton c’’

 

Für das tägliche Geläut sind zwei verschiedene Glocken geplant: Die Schöpfungsglocke läutet jeden Mittag, die Glaubwürdigkeitsglocke allabendlich.
Das Einläuten vor Gottesdiensten geschieht wie in der Region üblich sowohl vor Sonntagen und höheren Feiertagen mit allen vier Glocken.
Die kleineren Messen am Dienstag, ebenso die italienische Santa Messa werden mit unterschiedlichen Duett-Geläuten gekennzeichnet.
Beerdigungen werden durch das spezielle Sologeläut der grössten Glocke angekündigt; für den Trauergottesdienst erklingt ein besinnliches dreistimmiges Moll-Motiv.
Das abgerundete Dreiklangmotiv der drei grossen Glocken ist als Jahresabschlussgeläut kurz vor Mitternacht zu hören, gefolgt vom festlichen Plenum.

Tägliches Geläut:
11.00 Uhr (3 Min.): Montag – Freitag Nr. 2 (g’)
19. 00 Uhr (3 Min.): Montag – Freitag Nr. 3 (b’)
Einläuten vor den Gottesdiensten:
Samstag, 17.50 Uhr (10 Minuten) alle 4 Glocken
Sonntag, 09.50 Uhr (10 Minuten) alle 4 Glocken
Dienstag, 08.55 Uhr ( 5 Minuten) Gln. 2-3 (g’ b’)
Beerdigungen:
13.15 Uhr (10 Minuten) Gl. 1 (es’)
14.14. Uhr (15 Minuten) Gln. 1, 2, 4 (es’ g’ c”)
Hochzeiten:
15 Minuten vor Gottesdienstbeginn (15 Minuten) alle 4 Glocken
Alle Festgottedienste:
15 Minuten vor Gottesdienstbeginn (15 Minuten) alle 4 Glocken
Silvesternacht:
23.40 Uhr (17 Minuten) Gln. 1-3 (es’ g’ b’)
00.01 Uhr (20 Minuten) alle 4 Glocken