Die Pfarrei St. Michael ist neu auf Facebook

Die Kirche ist da, wo die Leute sind. Und weil sich viele Leute in den sozialen Netzwerken aufhalten, ist die Pfarrei St. Michael nun auch auf Facebook aktiv. 

Das persönliche Gespräch, Flyer und Borschüren, die eigene Webseite, regelmässige Publikationen im „Kurier“ sowie im Pfarrblatt „forum“: die Pfarrei St. Michael nutzt bereits eine Vielzahl von bewährten Kommunikationsmitteln, um mit ihren Pfarreiangehörigen in Verbindung zu treten und zu bleiben.

„Wir wollen aber auch mit der Zeit gehen und zusätzlich  moderne Informationsmedien wie Facebook nutzen. Es ist uns sehr wichtig, die Mitglieder der Kirchgemeinde, ob alt oder jung, über die Kanäle zu erreichen, die sie gerne und häufig nutzen. Gleichzeitig hoffen wir, über die sozialen Medien neue Personengruppen mit unseren Botschaften und Angeboten zu erreichen“, sagt Hanspeter Kündig, Präsident der Kirchpflege Wallisellen, Dietlikon, Wangen-Brüttisellen.

Jeder Zweite nutzt Facebook

Facebook als weltweit grösste Social-Media-Plattform ist dafür optimal: Fast die Hälfte der Schweizerinnen und Schweizer nutzt sie regelmässig zur sozialen Interaktion. Und Facebook ist auch längst nicht mehr nur „den Jungen“ vorbehalten: in der Altersgruppe der 55- bis 69-Jährigen sind sogar 57 Prozent der Schweizer auf diesem sozialen Medium aktiv.

Das Profil der Pfarrei kann unter ihrem vollen Namen Katholische Pfarrei St. Michael Dietlikon, Wangen-Brüttisellen einfach über die Suchfunktion auf Facebook gefunden und die Beiträge kostenlos abonniert werden. „Gepostet“, also auf Facebook aufgeschaltet, werden regelmässig Neuheiten aus der Pfarrei, Mitteilungen, Hinweise zu Gottesdienste und Veranstaltungen, aber auch einmal ein schöner Gedanke, ein Video oder Foto.

Das Pfarrei-Team freut sich über Besucherinnen und Besucher auf ihrem neuen Facebook-Profil und auf viele Likes!